Flattr frei!

Flattr ist ein noch recht neues Konzept zum Thema social payment. Flattr dient dazu, Kleinstbeträge an einen oder mehrere Leute oder Projekte zu verteilen. Dazu legt man sich zunächst kurz und schmerzlos einen Account bei Flattr an. Danach legt man einen Betrag fest, den man jeden Monat während man durch die Gegend surft an Projekte und/oder Leute verteilen möchte, deren Arbeit man schätzt und unterstützen möchte. Jeweils am Ende des Monats wird der vorher festgelegte Betrag dann zu gleichen Teilen an alle verteilt deren Flattr-Button man geklickt hat.

Beispiel: Ich möchte jeden Monat zehn Euro verteilen. Auf den Flattr-Button habe ich in einem Monat bei 20 verschiedenen Blogs und Internet-Angeboten geklickt. Ergo wird der Betrag durch 20 geteilt, jeder der Macher erhält Ende eines Monats also 50 Cent von mir. Hätte ich auf 50 verschiedene Angebote geklickt, bekäme jeder 20 Cent.

Anschaulich erklärt wird das Prinzip von Flattr in diesem Video:

Es gibt bereits eine Vielzahl von Blogs und anderer Internetangebote, die mit einem Flattr-Button gekennzeichnet sind und es werden immer mehr. Und um so mehr es werden, desto erfolgreicher wird das Projekt. Seit heute kann auch channelcast geflattrt werden. Dabei geht es gar nicht so sehr um die Einnahmen selbst. Vielmehr finde ich die Sache an sich unterstützenswert. Es gibt eine Vielzahl von kostenlosen Blogs und Internet-Angeboten, die ich regelmäßig lese oder konsumiere. Da ich deren Inhalte wertschätze, möchte ich mich dafür erkenntlich zeigen.

Mit Flattr habe ich nun die Möglichkeit, mit einer Kleinstspende Danke zu sagen und den Machern so zu signalisieren, dass ich ihr Engagement schätze. Das Schöne an dem Prinzip ist, dass man selbst nur Einnahmen aus Flattr erzielen kann, wenn man gleichzeitig auch verteilt. Man kann sogar öffentlich machen, welche Angebote man geflattrt hat (muss man aber nicht).

Eine Besonderheit des Systems sind die sogenannten Subscriptions – was einer Art Dauerauftrag entspricht. Ausgewählte Angebote, die ich per se unterstützen möchte, werden so automatisch Monat für Monat geflattrt.

Ab heute sind wir nun auch mit dabei, um eine vielfältige Online-Welt zu unterstützen, die nicht hinter Bezahlschranken verschwinden muss. Unter jedem Blogeintrag sowie in der Seitenleiste ist nun ein Flattr-Button angebracht.

Diese Website benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Dem stimme ich zu. Datenschutzerklärung