Channelcast zu abonnieren ist jetzt ganz leicht. Klicke einfach auf den “Abonnieren”-Button rechts. Der kümmert sich um alles.

Podcast-App von Apple
Nicht die beste Wahl, aber oft die naheliegendste: Die mitgelieferte Pocdast-App von Apple.

Podcasts ermöglichen es, sich Audiobeiträge zeitversetzt auf einem Smartphone oder Computer anzuhören. Podcast als eine Art Audio-Blog zu bezeichnen, ist nicht ganz falsch. Eine Besonderheit dabei ist, dass die Audiobeiträge abonniert werden können. Erscheint eine neue Episode eines Podcasts, wird diese automatisch heruntergeladen und steht zum Anhören bereit.

Man muss einzeln Audiobeiträge nicht einzelnen herunterladen, sondern bekommt sie automatisch auf das Endgerät seiner Wahl zugestellt.

Alle Smartphones können Podcasts abspielen. Praktischerweise können Smartphones mit dem Autoradio gekoppelt werden. Und schon hat man sein eigenes Radio-Programm dabei – das klingt doch spannend, oder?

Welche Software brauche ich?

Um einen oder auch mehrere Podcasts zu abonnieren und immer die neuesten Folgen automatisch heruntergeladen zu bekommen, braucht man einen Client für Podcasts, Polcatcher genannt. Den bekanntesten Vertreter kennt sicher jeder: Apples Musik- und Video-Software iTunes, die es kostenlos für Mac und Windows gibt.

Im iTunes Store kann man nicht nur Musik kaufen oder Filme leihen, sondern auch Aberhunderte von Podcastangeboten entdecken – für jedes Interessengebiet ist etwas dabei. Auch Channelcast ist dort zu finden.

Es gibt neben iTunes für den Rechner eine Vielzahl an Podcatcher für Smartphones.

Apps für Smartphones

Zu den wohl beliebtesten Podcast-Apps zählen:

Für iOS: InstacastCastroPodcatOvercast und nicht zu vergessen die von Apple mitgelieferte hauseigene Podcast-App

Für Android: AntennaPod, Podkicker Pro, BeyondPod

Die meisten dieser Apps haben eine integrierte Suche. Damit lassen sich Podcasts finden und abonnieren. Auch zeigen sie in der Regel Sendungsnotizen zu den einzelnen Episoden an. Diese auch Shownotes genannten Zusatzinformationen können weitergehende Links oder nützliche Hinweise zu den Themen in einer Episode sein.

Falls von Podcast-Herausgeber und der App unterstützt, werden auch Kapitelmarken angezeigt. Damit können themensouverän dedizierte Stellen im Podcast angesprungen werden.

Einige der Apps unterstützen auch den Micro-Payment-Dienst Flattr. Damit kann man direkt aus der Podcast-App heraus den Machern einen Obolus zukommen lassen und sich für ihren Podcast bedanken.