CC047 Großes Vertrauen in den Restwert



avatar Christian Meyer Amazon Wishlist Icon Auphonic Credits Icon Paypal Icon
avatar Markus Reuter Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Andreas Raum Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Alexander Roth Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Michael Reiserer
avatar Logbuch Netzpolitik

Jetzt Channelcast in iTunes abonnieren.
Channelcast als RSS-Feed abonnieren.
Weitere Services
Den Channelcastern eine Freude machen: Unsere Amazon Wunschliste.
Hier bekommst Du Hilfe.
Feedback an das Channelcast-Team
Zeitsouverän Podcasts hören: Channelcast auf dem iPhone, iPad, iPod oder Smartphone - so klappts am besten.

Channelcast in den sozialen Netzen
Facebook
Twitter
Google+
ADN
  • Christoph

    Eine trotz der beachtlichen Länge wieder recht kurzweilige Sendung.

    Zu Microsoft: So recht mag ich (noch?) nicht an das “neue” Microsoft glauben. Die Strategie des Embrace and Extend bei Microsoft gab es ja nun schon mehrfach. Ich glaube sie sind jetzt wieder in einer grossen Embrace-Phase.
    Linux kommt doch nicht auf Azure, weil Microsoft Linux so super findet, sondern weil Sie nur so ihr Angebot konkurrenzfähig bekommen gegen Amazon und Google.
    Den IE räumt man auf, weil ActiveX und eine einige weitere Anwendungen gescheitert sind. Silverlight (Microsofts Flash) hat man eingestellt, weil es am Markt versagt hat (bis auf ein paar wenige Video-Streaming Plattformen).
    Office kam nicht auf iOS/Android, weil man iOS so super findet, sondern weil man sonst mobil wegen des Scheiterns von Windows auf Smartphones mobil gar nicht präsent gewesen wäre.
    Windows 10 verschenkt man am Anfang ja nicht, weil man das so super findet als Strategie, sondern weil es die alten Windows-Versionen für Mirosoft schwer machen, das Ökosystem weiter zu entwickeln.

    Bis ich an ein neues Microsoft glaube, das müssen noch ein paar Jahre vergehen – wenn die “Extend”-Phase dann ausfällt, dann glaube ich an neues Microsoft. Noch habe ich da allerdings starke Zweifel.

    Zum Tesla:

    1. Dem BMW kann man natürlich auch direkt vom Rechner aus Google Maps Adressen ans Navi schicken.

    2. Ich fahre im Silicon Valley einen i3, manchmal auch Tesla: Das mit den Fahrleistungen ist halt die grosse Lebenslüge bei den Elektrofahrzeugen. Wenn man wirklich sportlich fährt, dann sinkt die Reichweite halt noch viel eklatanter als bei Verbrennern. Und dann eben nicht von 700 km auf 300 oder 400 sondern von 500 auf 150-200. Dann wird es schon mühsam. Gegen des Tesla hab ich mich entschieden: Im Silicon Valley selbst reicht der i3 von der Reichweite locker. Und dann ausserhalb wird es dann ausserhalb der Freeways auch dünn mit den Superchargern. D.h. für Fahrten ins Grüne (Los Angeles, Las Vegas, Portland, Yosemite) brauche ich dann doch einen Verbrenner.

    3. Wie sieht es bei kalten Wetter aus? Das Problem habe ich hier nicht, aber bei Minus-Graden wirds mit der Reichweite doch schwer? Wie sind da die Erfahrungen mit dem Tesla bisher?

    4. Generell bin ich gespannt, ob Tesla Motors profitabel werden kann: Im Gegensatz zur “klassischen” KFZ-Branche geht man ja mit Charging und langen Garantien doch sehr lange in Vorleistung. Man hat sicherlich mit dem Musk jemanden der den Druck ein wenig weg nimmt: Aber man sieht auch bei Bezos, dass das der Druck kommen wird.

    5. Generell sehe ich BMW schon als Tesla-Konkurrenten. Und zwar sehr stark über Drive-Now: Damit könnte man Infrastruktur aufbauen. Mich wundert allerdings, dass BMW den i3 da nicht wirklich pusht.

    6. Zustimmung: Bei der Softwareentwicklung müssen die etablierten Hersteller kräftig nachlegen.
    Ich bin zwar nicht gerade ein Fan des Touchscreen-Only Bedienung im Tesla: Aber die Entwickeln das auch kräftig weiter. Bei BMW gibt’s auch ab und zu Software-Updates, aber nur mit homöopathischen Änderungen. Und generell fühlt sich der BMW wie ein alter Blackberry an, der Tesla wie ein aktuelles iPhone.

  • Michael Reiserer

    Hi Christoph,

    danke für das Lob und den Kommentar :).

    Vielleicht zum Thema Tesla ein paar Antworten (ich bin natürlich auch kein TESLA Vertreter :))

    1. Ja, beim BMW muss ich das aber erst im Rechner machen, bei Tesla ist Google das Navi :). Das ist ein paar Schritte weniger. -> Nokia zu Apple (ist meiner Erfahrung nach bei vielem so, wo BMW sagt, haben wir doch auch )

    2. Also meine Kampfstrecke ist München-Leipzig und die fahre ich antizyklisch mit Tesla wie mit Verbrenner in annähernd gleicher Zeit mit ca. 140 Schnitt. Das Problem beim i3 ist aus meiner Sicht, dass die Reichweite halt wesentlich weniger ist, und Du im Zweifel nur mit langsam 22kW nachladen kannst – auf Langstrecke geht das gar nicht.

    3. Reichweite bei Minusgraden (so – 10 Grad hatten wir) sinkt die meiner Erfahrung nach auf 90% der Werte um die 15 Grad. Also nicht schlimm eigentlich – ich bin bei schlimmsten Schneetreiben nach Tirol und wieder retour gefahren…

    5. Drive Now ist ein cooles Konzept, das nutze ich gerne und z.B. gerade in Wien. Aber solange das nicht Überland geht, schwierig. Und wie gesagt um jetzt von Wien nach München zu kommen mit einem i3 (der natürlich ein Kleinwagen ist, und keine Limousine) fehlts an Reichweite.

    6. absolut…

    In diesem Sinne nochmal Danke und viele Grüße!

    Michael